Das Puppenspiel stand an der Friedrich-Schiller-Schule Erfurt auf dem Projektplan

In Vorbereitung zum 120. Jubiläum des Schulgebäudes der Friedrich-Schiller-Schule Erfurt gab es vom 15. - 22. Juni 2016 eine gesamtschulische Projektwoche. Mit dem Puppenspieler Christian Sengewald fand in diesem Zusammenhang der Workshop „Schillers Balladen in Variationen“ für 12 Schüler/innen der Klassenstufe 5 – 7 statt. Textgrundlage war die Ballade „Der Handschuh“. An drei Tagen unterstützte der Künstler die Arbeit für ein Puppentheaterstück. Die Mädchen und Jungen spielten ausschließlich mit ihren eigenen Händen. Dies unterstrich nicht nur den Inhalt, sondern zwang sie auch zu einer reduzierten Formensprache.
Am ersten Tag fand die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Stoff statt, Szenen wurden eingeteilt und die Form des Spiels entwickelt. Der Künstler führte in das Wesen des Figurentheaters ein. Am zweiten Tag ging es um die Ausgestaltung: welche Rollen spielt wer und welche Requisiten sind passend? Erprobt und geübt werden musste die Art und Weise des Spiels, das Sprechen des Textes und der Einsatz von Musik.
Ähnlich wie eine Tanzchoreographie wurden die Hände synchron, aber teilweise auch spielerisch aufeinander bezogen bewegt. Die Schüler/innen mussten als Ensemble gut zusammenarbeiten. Ausdauer und Durchhaltevermögen waren gefragt.
Am Schluss überraschte die Gruppe mit einer gelungenen Aufführung, die von den Mitschüler/innen und Gästen begeistert aufgenommen wurde.

Ort: Erfurt

Zurück