Graffiti stand bei der 7b in Kölleda ganz oben auf der Wunschliste

Für die 24 Schüler*innen der Klasse 7b aus der Kölledaer Regelschule diente der Titel "That`s me", angelehnt an die Vermittlung kunsttheoretischer Grundlagen zum Porträt, als richtungsweisende Klammer in der künstlerischen Auseinandersetzung im 2. Schulhalbjahr 2015/16. Graffiti stand dabei ganz weit oben auf der Schüler-Wunsch-Liste!
Durch Viktor Sobek, einen Kunstvermittler und Fassadengestalter von der Freiraumgalerie Halle/Saale, erhielten deshalb alle im Tagesworkshop "Signs by myself" eine extra künstlerische Anleitung im eigenen Tun mit Graffiti.
Über Gespräche zu den Interessen und Wünschen der jugendlichen Schüler*innen ließen sich zunächst erste sprachliche Standpunkte im Workshop fixieren. Schwarz-grau-weiße Ausdrucke auf Papier von verfremdeten Schüler-Fotografien bildeten anschließend die Grundlagen für vielfältige Schablonen-Graffiti. Aus ihnen entwickelten sich daran anschließend in einem intensiven künstlerisch-experimentellen Prozess, übersetzt und begleitet durch den Künstler, prägnante Bildzeichen und Statements hauptsächlich in Form von Gruppen- oder Einzelbildern.
Übrigens: Durch den Workshop entstand die Idee zu einer regionalen Ausstellung der Schülerarbeiten als neues Vorhaben für das kommende Schuljahr.
Man darf also gespannt sein.

Ort: Kölleda

Zurück