Verliebtsein, Identitätskonflikte oder seelische Gewalt waren Thema an der Edith Stein Regelschule in Erfurt

Unser Streberdasein.sprache Projekt hat in den meisten von uns große Begeisterung für das Tanzen ausgelöst. Im Rahmen einer Unterrichtseinheit zu biografischem Theater erstellten wir Monologe zu lebensgeschichtllichen Themen wie Leistungsdruck in der Schule, Verliebtsein, Identitätskonflikte oder seelische Gewalt. Zunächst erstellten wir Texte, in denen eine Figur ein besonderes Dilemma darstellt und sich in einem Monolog mit ihrem inneren Konflikt auseinandersetzt. Im Rahmen des Projektes haben wir unsere Monologe an zwei Tagen zusammen mit einem Choreografen in Bewegung umgesetzt. Nach vielen Tanzstunden und Erklärungen rund um die Grundschritte und moves des Hip Hop ging es um die Entwicklung einer eigenen Choreographie und eines Rhythmus für unsere Monologe. Es gab hilfreiche Tipps, um die Texte den beats anzupassen und ausgewählte Inhalte durch Bewegung, statt Worte, darzustellen. Die meisten von uns konnten sich mit dem Hip Hop Tanzen gut identifizieren und konnten vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten unserer Persönlichkeit erfahren, die unser Körper zu bieten hat.

Ort: Erfurt

Zurück